Caye Caulker – No Shoes, No Shirt, No Problem

Nur wenn das Geld knapp wird, dann hast du ein Problem. Und so beschreibt dieser Leitspruch Belizes Inselparadies schon ziemlich perfekt. Türkises Wasser, weiße Sandstraßen, Meeresluft und Urlaubsstimmung, was willst du mehr? Den ein oder anderen Dollar solltest du allerdings tatsächlich im Gepäck haben, um die Insel voll und ganz genießen zu können.

Caye Caulker - Karibikinsel vor der Küste von Belize 

Reisedauer: 3 Tage bis maximal 4 Wochen, falls du das Inselleben ausgiebiger genießen möchtest 
Unterkunft: Sea n Sun Guesthouse 
Spartipps: Schwer zu finden auf Caye Caulker, hier aber meine Top 3:

  1. Die Fried Jacks von Errolyn’s House zum Frühstück richtig gut und günstig.
  2. Für Ausflüge zum Riff gibt dir eine Halbtages-Schnorcheltour bereits einen tollen Eindruck. Bei Frenchie‘s bekommst du das typische Programm bereits für 28 USD in kleinen Gruppen und mit sympathischen Guides.
  3. Kaufe Mückenspray unbedingt vor deiner Ankunft, auf Caye Caulker ist es fast nicht bezahlbar.

Geheimtipp: Sonnenuntergang vom Steg vor Sophie’s Guest Rooms genießen

 
So viel hatten wir schon von der kleinen Koralleninsel vor der Küste von Belize gehört, dass wir uns von ihrer Schönheit unbedingt selbst überzeugen mussten.

Da dort auch das zweitgrößte Riff nach dem Great Barrier Reef in Australien liegt, hatten wir ursprünglich nach einem Plätzchen gesucht, an dem es möglich ist direkt vom Strand aus zu schnorcheln.

Das ist aber leider recht schwierig und nur auf Inseln, wie Glovers Caye oder Lighthouse Caye möglich, zu denen du aber nicht ganz so leicht gelangst, denn durch die Abgelegenheit gibt es nur bedingt Bootverbindungen und Unterkunftsmöglichkeiten.

Wenn du dir aber die Zeit nehmen kannst und nach Ruhe und Abgeschiedenheit suchst, ist eine dieser Inseln sicher eine hervorragende Wahl.

Wir haben uns dieses Mal aber für den einfachen Weg entschieden, den etliche andere Touristen auch wählen, und haben so drei wundervolle Tage auf Caye Caulker verbracht – ein wirklich spezielles Fleckchen Erde.
 
Caye Caulker - Barefoot Beach 
Schon in den ersten Minuten wird deutlich, dass Belize, und somit auch Caye Caulker, anders ist als die anderen zentralamerikanischen Staaten.

Die Sprache, die Menschen, das Essen – einfach alles hat hier seinen ganz eigenen Charakter.

Das beginnt damit, dass Belize der einzige zentralamerikanische Staat ist, in dem Englisch als offizielle Amtssprache verwendet wird. Auch wenn es eine recht eigene Form der Sprache ist, macht es doch die Kommunikation für viele etwas leichter.

Auch die Menschen haben einen völlig anderen Einschlag. So stammt etwa ein Drittel der Bevölkerung von afrikanischen Vorfahren und der Einfluss der Maya wird lange nicht so deutlich, wie es in den Nachbarländern der Fall ist.

Zumindest auf Caye Caulker wirkt es außerdem, als wären die Einwohner finanziell ein wenig gefestigter. Wahrscheinlich täuscht dieser Eindruck aber durch den starken Tourismuseinfluss auf der kleinen Insel. Denn ein Großteil der Bevölkerung von Belize lebt noch immer unter der Armutsgrenze.

Besonders auffällig ist aber die spezielle Stimmung auf der Insel. Entspannung, Spaß und Erholung werden auf jeden Fall ganz groß geschrieben. Und dabei geht alles ein wenig langsamer zu. Stress gibt es hier einfach nicht.

Die kleine Karibikinsel ist dafür da, ausgiebig genossen zu werden.

 

Die Insel

Caye Caulker ist eine von vielen kleinen Koralleninseln vor der Karibikküste von Belize und ist mit etwa 8 Kilometern Länge und 2 Kilometern Breite wirklich überschaubar und kann perfekt erkundet werden.

Noch dazu besteht die Insel aus zwei Teilen, denn seit einem Hurrikan in den sechziger Jahren gibt es einen kleinen Graben, „The Split“, der zunächst durch die Einwohner der Insel als Passage für Kanus verbreitert wurde, seitdem aber stetig wächst und zum Treffpunkt für alle Sonnenanbeter wurde.

Mit ein wenig Vorsicht kannst du direkt zwischen den beiden Inselteilen schnorcheln, doch viel zu sehen gibt es leider nicht, bis auf ein paar größere Fische, die du mit Glück entdeckst.
 
Treffpunkt für Sonnenanbeter - The Split auf Caye Caulker 

Der Norden der Insel blieb durch die Teilung bisher weitgehend unentschlossen, doch im Süden des Split befindet sich das Dorf und somit auch der Dreh- und Angelpunkt für alle Touristen.

Dort findest du auch alles, was du für deinen Inselurlaub benötigst – eine Auswahl unterschiedlichster Unterkünfte, viele Restaurants, Supermärkte, eine Bank und auch die Anlegestellen der Touranbieter für Ausflüge zum einmaligen Belize Barrier Reef, das nicht allzu weit entfernt ist.

Du kannst aber auch auf eigene Faust das glasklare Meer rund um die Insel entdecken. Denn während das Wasser auf der östlichen Seite ein wenig rauer und welliger ist, findest du auf der anderen Seite perfekte Konditionen zum Schwimmen oder auch für einen ruhigen Kanuausflug.

Die Insel selbst kannst du am besten mit einem Fahrrad auskundschaften. Dafür musst du nicht allzu viel Zeit einplanen, denn das andere Ende ist schnell erreicht und so viel gibt es auch gar nicht zu sehen.

Je weiter südlich du gelangst, je mehr wirst du merken, dass es etwas ruhiger wird. Dort leben nach und nach immer mehr die Einheimischen und Hotels oder Restaurants sind nur noch wenige zu finden.

Neben dem Fahrrad, sind auch Golf Carts sind ein sehr typisches Verkehrsmittel und dienen nicht nur als Taxi (5 BZD pro Person), sondern können auch im Dorf gemietet werden. Einen Spaß ist das ganz sicher mal wert!

Verirren kannst du dich auf deiner Entdeckungstour zumindest nicht, denn die kleinen parallel verlaufenden Sandstraßen sind ganz einfach angelegt. So gibt es auf der Insel nur die Front, Middle und Back Street – ganz unkompliziert!

Wichtig ist nur, dass du das häufigste (und einzige?!) Verkehrsschild auf der Insel nicht nur mit dem Golf Cart, sondern vor allem in jeder Sekunde deines Aufenthalts beachtest – denn „Go Slow“ betrifft hier alle Lebensbereiche.
 
Lebenseinstellung auf Caye Caulker - Go Slow 

Einstimmen solltest du dich trotz der paradiesischen Umgebung und entspannten Stimmung, aber darauf, dass es auf Caye Caulker durchaus von Touristen wimmelt.

Einfach alles ist auf den Tourismus ausgelegt und so findet sich auch ein großes Angebot für junge Backpacker, die oft ein großes Maß an Partystimmung mit auf die Insel bringen.

Außerdem bevölkern auch Mücken die Insel und vor ihnen ist fast kein Entkommen. Bereite dich also vor und bring dir etwas gegen die lästigen Biester mit, denn schützende Sprays kosten auf Caye Caulker tatsächlich ein kleines Vermögen.

 

Absolutes Highlight – Schnorchelausflug zum Belize Barrier Reef

Das vor Belize liegende Riff ist das zweitgrößte Korallenriff der Welt. Allein dadurch kannst du Caye Caulker ohne einen Trip dorthin kaum wieder verlassen.

Da ein Teil des Riffs schon nach fünf Minuten mit dem Boot erreichbar ist, gibt es auch keine Ausreden dir einen Schnorchelausflug dorthin entgehen zu lassen.

Und der lohnt sich durchaus!

Für dein Rifferlebnis hast du auf der Insel eine riesige Auswahl an verschiedenen Touren und vor allem Touranbietern, sodass es nicht leicht ist, die passende Wahl zu treffen.

Wir haben uns für Frenchie‘s entschieden, die du auf einem Steg im Norden der Insel kurz vor dem Split findest. Auf der Tour waren wir nur zu dritt und der Guide war fabelhaft.
 
Frenchie's Diving bietet tolle Schnorcheltouren auf Caye Caulker

Hier findest du Frenchie’s auf Tripadvisor und auf der eigenen Webseite.

 
Vor allem füttern sie aber nicht die wilden Tiere, die inzwischen schon vollkommen abhängig sind von dem Futter der Tourboote. Denn leider unterstützen viele andere Touranbieter und Guides diese Praxis, die von den Rangers des Nationalparks unverständlicher Weise sogar akzeptiert wird.

Das führt dazu, dass die Tiere inzwischen vollkommen an die Menschen gewöhnt sind, was sogar soweit geht, dass einige der Guides die gefährlichen Rochen auf Brusthöhe aufheben, nur um die Touristen zu unterhalten.

Hier sind nun aber die typischen Optionen, die du für deinen Schnorchelausflug findest:
 

Halber Tag

Ammenhaie im Caye Caulker Marine Reserve
Ein Halbtags-Schnorchelausflug mit Frenchie’s war unsere Wahl und davon waren wir auch völlig begeistert.

Für einen halben Tag auf dem Meer startest du gegen 10 Uhr und wirst zu dem nur fünf Minuten von der Insel entfernten Caye Caulker Marine Reserve gebracht. Für 28 USD bekommst du einen verantwortungsbewussten Guide, eine kleine Gruppe, gute Ausrüstung, Waffeln, Früchte und Wasser und vor allem drei tolle Schnorchelstopps.

Bei Zweien davon schnorchelst du rund um die schönen Korallen und kannst viele bunte Fische, Barrakudas, Papageifische und auch Rochen entdecken. Ein weiterer Stopp führt dich zu den Rochen und Ammenhaien (Nursing Sharks), die du nicht nur vom Boot aus bewundern kannst, sondern zu denen du auch ins Wasser springst, um mit ihnen zu schwimmen.

Das Wasser ist zwar recht warm, doch mit der Zeit kann es trotzdem etwas frisch werden. Nimm dir um sicherzugehen vielleicht einfach ein Shirt mit, das du im Wasser tragen kannst. Das ist etwas angenehmer wenn auch nicht unbedingt nötig.

Unser Guide Lee hat für uns sogar noch einen vierten Stopp gleich an der Rückseite der Insel eingelegt, um uns die riesigen Fische zu zeigen, die dort leben.

Andere Anbieter bieten die gleiche Tour im Durchschnitt für 35 USD an. Da war Frenchie’s tatsächlich der günstigste Anbieter, den wir entdeckt haben.
 

 

Ganzer Tag

Schnorcheln im Belize Barrier Reef
Bei einem Ganztagesschnorcheltrip wirst du ins Hol Chan Marine Reserve gebracht, welches direkt vor San Pedro auf dem benachbarten Ambergris Caye liegt. Dort ist es so nah, dass du mit ein wenig Vorsicht sogar von der Insel hinschwimmen könntest.

Bis auf die Entfernung ist der Ausflug jedoch im Großen und Ganzen ähnlich, denn du hast auch hier wieder drei Schnorchelstopps, wovon du bei einem mit den Ammenhaien und Rochen schwimmen kannst.

Das Riff an sich ist allerdings schon länger geschützt, als im Caye Caulker Marine Reserve, weshalb es sich bereits mehr entwickeln konnte und auch größere Fische zu sehen sind. Mit ein bisschen Glück kannst du wohl sogar Seekühe entdecken.

Neben einigen anderen Ausflügen, die teilweise auch kulturelle Aspekte einbinden, kannst du dich vor allem auch zum Blue Hole bringen lassen. Bei Frenchie’s kostet diese Tour für Schnorchler 145 USD, was vor allem an der etwa 2,5-stündigen Entfernung liegt.

Allerdings wurde uns gesagt, dass dies wohl zum Schnorcheln ein wirklich wunderbares und einmaliges Erlebnis ist. Dieses Mal war es uns ein wenig zu viel und auch zu teuer. Aber wer weiß, vielleicht probieren wir es beim nächsten Besuch.

Natürlich kommen auf Caye Caulker neben dem Schnorcheln aber auch Taucher voll auf ihre Kosten.

 

Reisedauer

Wie lang du auf Caye Caulker bleiben solltest, ist ganz dir überlassen und kommt vor allem auf deine Vorlieben und dein Budget an.

Wir waren nur für drei Tage dort, aber empfanden es als genau richtig.

Viele halten es aber durchaus auch länger aus und bleiben mehrere Wochen. Eingeschränkt bist du nur durch das kurze Visum, welches dich bereits nach 30 Tagen zwingt wieder auszureisen.

Für mich würde es irgendwann aber ohnehin zu lang werden, denn dann fehlt doch ein ruhiger Strand und ein wenig Abwechslung.

Vor allem musst du aber auch einplanen, dass Caye Caulker wirklich nicht günstig ist. Ein knappes Budget ist hier ziemlich schnell aufgebraucht. Eine tolle Alternative, um den Geldbeutel zu schonen, ist es ein paar Tage mehr im benachbarten Guatemala zu verbringen.

 

Klima

Sonne, Strand und Meer auf Caye Caulker
Caye Caulker ist eine typisch tropische Karibikinsel und so bekommst du Sonne satt und herrlich warme Temperaturen. Selbst das Wasser ist alles andere als kalt und lädt zu jeder Zeit zum Baden ein.

Ungemütlich wird es während der Regenzeit und Hurrikan Saison von Juni bis November, wobei wohl der Oktober der gefährlichste Monat sein kann. Während wir im Juli weder Regen noch starke Winde erlebt haben, solltest du etwas später im Jahr doch vorsichtiger sein und dich auf die extremeren Wetterbedingungen einstellen.

Wirbelstürme haben in Belize bereits einige Spuren hinterlassen. So wurde 1961 nicht nur Caye Caulker in zwei Teile geteilt und der jetzt unheimlich beliebte „Split“ entstand, auch wurde zur gleichen Zeit die damalige Hauptstadt Belize City zerstört, woraufhin dem kleinen Belmopan die Hauptstadtrolle zugesprochen wurde.

 

Sicherheit

Sei es in Belize City am Hafen und am Busbahnhof, oder auf Caye Caulker selbst, unsicher gefühlt habe ich mich in keiner Sekunde.

Dabei passt du natürlich in der Stadt automatisch ein wenig mehr auf, denn auf der Insel bist du bequem in der schützend scheinenden Touristenwolke eingebettet.

Doch auch in Belize gelten die ganz normalen Vorsichtsmaßnahmen für jede Reise, besonders wenn du dich entscheidest von den Touristenpfaden abzuweichen und auch das Inland zu erkunden.

Hier findest du Informationen des Auswärtigen Amts zu Belize.

 

Preise

Preislich macht sich auf Caye Caulker ein gewaltiger Unterschied zu den mittelamerikanischen Nachbarländern bemerkbar. Um dir eine wirklich schöne Zeit auf der Insel zu machen, lohnt es sich ein paar Dollar mehr einzuplanen, denn günstig ist es nun wirklich nicht.

Die Landeswährung ist der Belize Dollar (BZD), der etwa 0,50 US Dollar oder 0,45 Euro entspricht. Das macht die Umrechnung ganz leicht.

Neben dem BZD werden aber auch US Dollar so ziemlich überall akzeptiert.

Eine Bank mit ATM (Atlantica) gibt es auf der Insel auch und du findest sie im Dorf nicht weit entfernt vom Fußballplatz.
 

Die DKB bietet dir eine kostenfreie Kreditkarte, mit der du weltweit gebührenfrei Bargeld abheben kannst.

 

Essen

Lobster im Enjoy auf Caye Caulker
Die Spezialitäten auf Caye Caulker sind Lobster und Schneckenmuschel (Conch) und so findest du beide auch in vielen Gerichten wieder.

Jedes Jahr Ende Juni findet das Lobster Festival statt, aber auch sonst gibt es Lobster während der Saison von Juni bis Februar in so ziemlich jedem Restaurant. Zahlen tust du je nach Größe etwa 10-15 USD.

Neben einigen Restaurants mit internationaler Küche, gibt es vor allem lokale Gerichte auf Basis von Reis. Es wird aber auch sehr viel gegrillt, sodass du Grillgerichte nicht nur in den Restaurants, sondern vor allem auch an kleinen Ständen an der Straße erhältst.

Generell hat sich auf der Insel eine Takeaway Kultur etabliert, sodass es alles auch zum Mitnehmen gibt. Besonders die Einheimischen machen davon regelmäßig Gebrauch.

 

Kein Highlight – Der Asiate „Dragon Palace“

Wir haben nur den Asiaten „Dragon Palace“ ausprobiert, der günstige Gerichte an der Front Street anbietet. Mach dich bereit mit Händen und Füßen zu kommunizieren, denn Englisch wurde hier fast gar nicht verstanden.Das Restaurant ist zwar nichts Spezielles, geschmeckt hat es aber allemal und auch der Geldbeutel wurde geschont, denn Gerichte gibt es hier bereits zwischen 4-8 USD.
 
Einfaches asiatisches Essen vom Dragon Palace auf Caye Caulker

 

Ein Muss: Die Fried Jacks von Errolyn’s House

Unbedingt probieren solltest du Fried Jacks – ein unheimlich typisches Frühstücksgericht. Bei Errolyn’s House nahe des Fußballplatzes gibt es die sandwichartigen Fried Jacks mit sämtlichen Füllungen zu einem super Preis, denn je nach Füllung zahlst du nur bis zu 2 USD.
 
Fried Jacks von Errolyn's House auf Caye Caulker

 

Ganz ok – Das Restaurant „Enjoy“

Das einzige Restaurant, das wir getestet haben, ist das „Enjoy“ in der Front Street. Dort wird zu jeder Portion mit kostenfreiem Reis, Gemüse und auch Früchten als Nachspeise geworben. Die Portionen haben eine gute Größe und auch geschmeckt hat es uns ganz gut.

Die Nachspeise bestand zwar nur aus zwei kleinen Stücken Obst, dennoch war es aber eine nette Geste. Nur der Service lies hier zu wünschen übrig, so saßen wir bereits eine geschlagene Stunde mit wenigen anderen Gästen, bis wir endlich unser Essen erhielten. Lobster gibt es ab 10 USD, vegetarische Gerichte ab 7,50 USD.

 

Selbstverpflegung

Auch Supermärkte gibt es im Dorf in wirklich jeder Ecke, jeder einzelne von ihnen in asiatischer Hand.Dort unterscheiden sich zwar Preis und Angebot immer mal ein wenig, im Großen und Ganzen nimmt es sich jedoch nicht allzu viel. Wirklich günstig ist es aber auch hier nicht, sodass sich die Selbstverpflegung leider auch nur bedingt lohnt.

Das lokale Bier in Belize ist Belikin und kostet auf der Insel um die 2 USD je Flasche. Auch dabei unterscheidet sich der Preis in den Bars und Supermärkten kaum.

 

Unterkünfte

Auf Caye Caulker gibt es Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel. Einige liegen etwas ruhiger außerhalb des Dorfes, andere sind mitten im Geschehen und auch für Langzeitreisende gibt es einige Angebote.

Zwischen Gasthäusern, Hostels und einzelnen Zimmern ist wirklich alles vertreten. Dabei findest du ein einfaches Doppelzimmer ab circa 30 USD.

Raten würde ich dir allerdings, dich bereits vor deiner Ankunft um eine Unterkunft zu kümmern. Denn trotz Nebensaison war auf Caye Caulker einiges los und manche der Hotels waren bereits vollständig belegt.

Obwohl wir nur kurz auf der Insel waren, konnten wir gleich zwei wirklich nette Unterkünfte testen.

 

Sophie‘s Guest Rooms

Sophies Guest Rooms auf Caye Caulker
Das kleine Häuschen hat nur 5 Zimmer und liegt unweit vom Split auf der Hinterseite der Insel. Es ist ein ruhiges Plätzchen mit einfachen, aber sauberen und guten Zimmern und einem gemeinschaftlichen Außenbad.

Besonders schön ist der vorgelagerte Steg, von dem aus du perfekt den wunderschönen Sonnenuntergang beobachten kannst. Aber auch schwimmen kannst du direkt vor dem Haus und die Hängematten laden zum ausgiebigen Entspannen ein.

Wifi gibt es ebenfalls, allerdings reicht es nicht bis ins letzte Zimmer.

Hier zahlst du 32 USD für ein Doppelzimmer, aber ein Zimmer gibt es auch mit Kühlschrank, dass du für 42 USD bekommst.

 

>> Schau dir hier Sophie’s Guest Rooms genauer an

 

Sea n Sun Guesthouse

Sea n Sun Guesthouse auf Caye Caulker
Preislich nimmt sich das Sea n Sun Guesthouse nicht viel von Sophie’s Guest Rooms, denn für ein einfaches Doppelzimmer bist du mit 33 USD dabei.

Für uns hat allerdings der Service und die kleine Anlage an sich einen riesigen Unterschied gemacht, sodass das Sea n Sun sogar eine der gemütlichsten Unterkünfte unserer gesamten Reise war.

Neben einem netten Außenbereich zum Sitzen und einer Gemeinschaftsküche, gibt es vor allem auch kostenfreie Kajaks und Fahrräder für die Gäste. Wasser gibt es soviel du willst für 1 BZD pro Tag und sogar Schirm und Besen gibt es im Zimmer. Letzterer ist bei soviel Sand um dich herum wirklich nicht zu unterschätzen.

Die Besitzer leben ebenfalls auf dem Grundstück und sind unheimlich hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn du etwas benötigst.

Die Zimmer an sich sind zwar einfach, aber auch völlig in Ordnung, denn die Betten sind gemütlich und es ist sauber. Ein Gemeinschaftsbad gibt es im Außenbereich und auch Wifi ist verfügbar und reicht in alle Bereiche.

Neben dem einfachen Doppelzimmer gibt es auch noch andere Optionen zu höheren Preisen.
Wir haben uns hier auf jeden Fall unheimlich wohl gefühlt und können das Sea n Sun nur wärmstens weiter empfehlen.
 

>> Schau dir hier das Sea n Sun Guesthouse genauer an

 

Online Arbeiten

Arbeiten im Garten des Sea n Sun Guesthouse auf Caye Caulker
Wirklich überraschend ist die flächendeckende Internetabdeckung auf Caye Caulker. So findest du recht solides Wifi in ziemlich allen Hotels, womit es sich gut arbeiten lässt.

Auch Cafés gibt es vereinzelt, in die du dich zurückziehen könntest. Und vielleicht kann ausnahmsweise auch mal der ein oder andere Strandstuhl zum perfekten Arbeitsplatz gemacht werden, denn immerhin kann die Kreativität bei solch einem Ausblick gar nicht anders, als in Fahrt zu kommen.

Dauerhaft ist die Insel für mich zum Arbeiten allerdings eher ungeeignet.

In den Zimmern kann es sich schnell aufheizen und draußen musst du erst einmal ein ruhiges und schattiges Plätzchen finden, an dem dir die Sonne nicht zu sehr auf den Bildschirm scheint. Auch Sand und Salz sind auf Dauer Gift für deine Geräte.

 

Anreise

Die Insel erreichst du unproblematisch über eine regelmäßige Fährverbindung vom 35 Kilometer entfernten Belize City (etwa 45 Minuten) oder auch von San Pedro auf Ambergris Caye.

Dabei hast du die Auswahl zwischen zwei Fährunternehmen, Belize Water Taxi und Caye Caulker Water Taxi, die beide je nach Bedarf verschiedene, aber recht große Boote haben.

Caye Caulker Water Taxi befindet sich im Terminal neben der Brücke, Belize Water Taxi findest du etwa zwei Gehminuten davon entfernt.

Als Ticket kaufst du dir am besten gleich einen Round Trip, denn damit kommst du auf jeden Fall günstiger weg. Dabei musst du dich auch nicht gleich festlegen, wann es zurück gehen soll, denn die Tickets sind für 90 Tage gültig.

Wir haben unsere Tickets bereits in Flores (Guatemala) gemeinsam mit der Busfahrt gekauft. Das ist zwar ganz praktisch, allerdings nicht unbedingt empfehlenswert, da die Rückfahrttickets von Caye Caulker einzeln teurer sind (Belize Water Taxi 30 BZD, CC Water Taxi 19 BZD).

Am Fährhafen von Belize Water Taxi angekommen, erwarten dich gleich die Jungs von der Fähre. Dein Gepäck wird schon dort auf einen Gepäckwagen gebracht und bis du auf Caye Caulker ankommst, musst du dich darum auch nicht wieder kümmern.
 
Terminal der Fähre von Belize Water Taxi in Belize City 

Sei aber vorsichtig mit zerbrechlichen oder empfindlichen Gegenständen und behalte diese lieber bei dir, denn mit den Taschen und Koffern wird nicht zimperlich umgegangen.

Auf dem kleinen Weg zum Ticketschalter und zum Boot findest du auch Cafés, Souvenirs, Travel Shops, und kostenfreie Toiletten.

Eine Alternative zur Fähre bietet der winzige Flughafen im Süden der Insel, der von der Tropic Air hauptsächlich von Belize City aus bedient wird.

Für die Weiterreise nach deinem Aufenthalt auf Caye Caulker ist der Busbahnhof von Belize City auch bequem zu Fuß erreichbar. So bist du nach etwa 10 Minuten dort und kannst dort sogar Busse direkt nach Mexico oder Guatemala nehmen.
 
Busbahnhof in Belize City
 

Die Grenze zu Guatemala

Reist du von Guatemala nach Belize ist der Bus von Flores eine wirklich bequeme Option, denn nicht nur wirst du vom Hotel abgeholt, sie bringen dich auch über die Grenze und direkt bis zum Hafen in Belize City.

Der erste Bus fährt bereits um 5:00 Uhr, was prima ist, denn so bist du schon zum Mittag auf der Insel und kannst den Rest des Tages nutzen, um dich mit Blick auf das wunderschöne Meer von der langen Fahrt zu erholen (circa 5 Stunden).

In unserem Fall waren wir mit einem Minibus unterwegs. Das Gepäck wurde durch ein Fenster auf die Rückbank gehievt und musste zumindest einmal nicht auf das Dach.

Kurz vor der Grenze steigt plötzlich jemand ein, bei dem du Geld wechseln kannst und der dir an der Grenze mit deinem Gepäck hilft. Denn um die Grenze zu überqueren, musst du dein Gepäck bei dir haben.

Die Grenze an sich ist wirklich unspektakulär und es wäre ganz sicher kein Problem einfach so hinüber zu gehen.

Doch um alles richtig zu machen, musst du dich zunächst in Guatemala ausstempeln, dann mit Sack und Pack über die Grenze laufen und in Belize wieder einstempeln. Hier erhältst du dann ein Visum für 30 Tage.

Kosten fallen hier normalerweise keine an, doch manchmal kann es passieren, dass in Guatemala eine Ausreisegebühr von 25 Quetzal erhoben wird, was zwar nicht legal ist, aber mit den Grenzbeamten anlegen willst du dich ganz sicher auch nicht.

Trotz großer vorheriger Ankündigung, dass auf keinen Fall Obst und Gemüse mit über die Grenze genommen werden darf, wurde unser Gepäck jedoch nirgends kontrolliert.

Der Bus wartet auf der anderen Seite auf dich und startet auch gleich wieder sobald alle zurück sind.

Leider hat uns der Busfahrer durch den ganzen Prozess ein wenig allein gelassen und so gab es weder irgendwelche Hinweise noch Informationen. Zum Glück ist die Grenze aber winzig und selbsterklärend, da sollte es keinerlei Probleme geben.
 
Grenzübergang zwischen Guatemala und Belize
 

Die Grenze zu Mexico

Auch von Belize nach Mexiko zu gelangen, ist gar kein Problem.

So erreichst du den Busbahnhof in Belize City bereits nach 10 Minuten Gehen und findest dort regelmäßige Busverbindungen, die dich direkt nach Chetumal bringen und dich somit auch über die Grenze begleiten (15 USD).

Mit deinem Gepäck steigst du am besten gleich hinten ein. Dort kann es am besten verstaut werden und du hast es bei dir und musst dir keine allzu großen Sorgen machen.

Die mexikanische Grenze erreichst du nach etwa 2,5 Stunden Fahrt.

Dort angekommen, steigst du zunächst aus, um dich aus Belize auszustempeln. Hier fällt eine Ausreisegebühr von insgesamt 37,50 BZD an. Wie wir erlebt haben, ist diese aber mit ein paar offenen und freundlichen Worten durchaus „verhandelbar“.

Deine Koffer kannst du dieses Mal noch im Bus lassen, der auf der anderen Seite wieder auf dich wartet. Laufen wäre scheinbar gar nicht möglich, denn der Weg ist ziemlich lang und nicht dafür ausgelegt.

Auf der anderen Seite angekommen, merkst du sofort, dass du nun in einem völlig anderen Land bist. Alles wirkt viel größer und durchaus professioneller.
 
Grenzübergang von Belize nach Mexiko 

Dieses Mal ist es aber nötig, dass du deine Koffer mitnimmst, denn diese werden kontrolliert. Zunächst begibst du dich aber zum Einreiseschalter wo man dir eine Touristenkarte gibt, die du bis zu deiner Ausreise unbedingt aufbewahren musst.

Die genehmigte Aufenthaltsdauer kann variieren, wir haben jedoch die üblichen 180 Tage erhalten.

Chetumal erreichst du nach etwa 4,5 Stunden. Möchtest du von dort direkt weiter an die wunderschöne Lagune von Bacalar ist dies mit einem Taxi am einfachsten (etwa 3,50 EUR pro Person), denn so ersparst du es dir den Busbahnhof zu wechseln.

Als schnellere Alternative gibt es auch eine Fähre direkt von Caye Caulker nach Chetumal. Das ist zwar etwas einfacher und stressfreier, aber gleichzeitig auch bedeutend teurer und zusätzlich wird auf diesem Weg in Mexiko eine Einreisegebühr erhoben.
 
 
Love-Bank auf dem Spielplatz von Caye Caulker
 
 

Warst du auch schon einmal auf Caye Caulker? Dann teile deine Eindrücke in den Kommentaren und lass mich wissen, wie du das entspannte Inselparadies ohne Sorgen empfunden hast!

 
 

Teile meinen Artikel mit deinen Freunden!
Sichere dir jetzt dein Ratgeber-Exemplar für drei ganz besondere Städtereisen!

8 Kommentare

  1. Sehr genau und ausführlich alles beschrieben! Man bekommt sehr gute Eindrücke über die verschiedensten Sparten… Wer brauch da noch einen Reiseführer?

  2. Hallo Anja,

    für uns geht es auch bald nach Belize und dabei steht Caye Caulker ganz oben auf unserer Liste. Dort zu schnorcheln muss da ja ein unglaubliches Erlebnis sein. Werden auf jeden Fall mal Frenchie’s auschecken. Hatte im Vorfeld schon viel darüber gelesen, dass auf einigen Touren Tiere angefüttert werden und das wollen wir auf jeden Fall nicht unterstützen. Danke für deinen sehr hilfreichen ausführlichen Artikel.

    Liebe Grüße
    Marie

  3. Hey Anja, vielen Dank für den ausführlichen Eintrag. Ich hänge auch gerade in Caye Caulker rum und suche nach günstigen Schnorchel/Tauchanbietern. Werde gleich mal bei deiner Empfehlung vorbeischauen 🙂

    • Ui, wie schön! Dann genieß es auf jeden Fall in vollen Zügen und lass mal hören wo du am Ende gelandet bist 🙂 Viel Soaß und liebe Grüße auf die Insel!

  4. Hallo

    auch wir sind gerade auf CC. Schnorcheln waren wir mit stressless tours. Full day trip für 65 US$. Tiere wurden keine angefüttert und alle wurden angehalten, nichts anzufassen oder mitzunehmen. Hat uns sehr gut gefallen und ist scheinbar leider nicht so selbstverständlich hier.

    Have fun and remember: Go Slow! 😋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.