Herbst adé – Willkommen in Kroatien! 3 Tage auf der kleinen Insel Ciovo

 
Die kleine Insel Ciovo vor Trogir in Kroatien 

Aaaaaach, ist das herrlich!

Ich stehe kerzengerade, schließe die Augen und atme drei Mal ganz langsam und konzentriert ein…so tief in mich hinein, dass es tiefer fast gar nicht mehr geht…bis sich meine Lunge vollkommen mit der herrlich frischen Luft füllt…aaaaaahhhhh…tut das gut…und wieder raus damit…

Als ich die Augen öffne, breitet sich vor mir das kristallklare Wasser aus, dessen herrlich blaue Farbe nur endet, um den majestätisch in die Höhe ragenden Bergen den Weg frei zu machen.

Kann es wirklich so schön sein?

Fast hatte ich schon nicht mehr daran geglaubt, dass wir den nahenden Herbsttagen in Deutschland den Rücken kehren werden und doch – jetzt stehe ich jetzt tatsächlich hier!

Ich bin in Kroatien. Am Meer. Mit diesem unfassbar klaren Wasser, dass dich tief auf den Boden blicken lässt und auf dessen Oberfläche die Sonnenstrahlen um die Wette tanzen.

Was für ein traumhafter Anblick!

 

Die kleine Insel Ciovo im Rücken der bezaubernden Stadt Trogir

 

Nach unserer Landung in Zadar verbringen wir die ersten Tage auf der kleinen Insel Čiovo und hätten es damit fast nicht besser treffen können.

Herrliche Strände, wunderbarer Sonnenschein und die schöne Altstadt von Trogir gleich nebenan – einfach perfekt!

Gewählt haben wir Čiovo, da die Insel vom Flughafen in Zadar in nicht allzu langer Zeit erreichbar ist und noch dazu bequem über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Denn eine Insel sollte es unbedingt sein und der Mietwagen musste natürlich mit!

Die kleine Insel ist nur etwa 15 km lang und 3 km breit und hat damit genau die richtige Größe, damit du in drei Tagen nicht vom Angebot erschlagen wirst, aber dennoch ausreichend zu erkunden hast.

Auf den ersten Blick mag Čiovo sehr touristisch wirken und ist an einigen Orten tatsächlich sehr verbaut, aber es gibt auch viele nette und charmante Ecken, die dafür sorgen, dass man sich hier voll und ganz wohlfühlen kann.

Für uns war Čiovo auf jeden Fall der perfekte Ort für die ersten Tage in Kroatien und wir haben jede Stunde voll und ganz genossen!

 

Sehenswertes auf Ciovo – Schöne Strände und weitere Highlights

 

Auf Čiovo gibt es einige herrliche Strände, die sehr zum Genießen einladen! So ziemlich überall ist das Wasser glasklar und du kannst weit bis auf den Boden sehen. Dieser Anblick allein ist im September schon mehr als Gold wert!

Während die Nordküste von Čiovo größtenteils erschlossen ist, gibt es an der Südküste weniger Orte, die mit dem Auto erreichbar sind. Gleichzeitig fällt die Küste auch viel steiler ins Meer und ist damit kein Vergleich zu den ruhigen Steinstränden im Norden.

Auch mein absoluter Lieblingsstrand befindet sich natürlich auf der Südseite der Insel! Er ist allerdings ganz leicht erreichbar, auch wenn du vielleicht eine kurze Erklärung benötigst, um ihn zu finden.

Die Strände rund um Okrug Gornji

 

Das glasklare Wasser am Strand beim Autocamp Labadusa auf der Insel Ciovo in Kroatien. 

Es ist der Strand beim Autocamp Labadusa – ein Strand, an dem das Wasser so klar ist, wie ich es nur selten irgendwo gesehen habe! Hier herrscht Karibikfeeling der Oberklasse!

Wie an den meisten Stränden Kroatiens, ist es auch hier eher steinig, was für mich aber das Bild noch viel schöner macht. Du findest den Strand, wenn du auf der Straße nach Okrug Donji den Schildern zum Autocamp Labandusa folgst und hinter dem Autocamp am Straßenrand parkst. Auf der linken Seite solltest du dann vor „Fillips Marina“ einen kleinen Weg entdecken, der dich direkt auf den Strand und in das Paradies führt!

Leider kann nicht alles perfekt sein und so ist dieser schöne Strand natürlich kein Geheimnis. Während du allgemein nicht allzu viele Badelustige antreffen wirst, wird der Strand aber von Touristenbooten angefahren, die hier in der Regel am frühen Nachmittag eine Schnorchel- und Picknickpause einlegen.

Ganz in der Nähe ist der größte und wohl auch touristischste Ort der Insel: Okrug Gornji, der mir wie eine riesige Ansammlung von Ferienhäusern und Wohnungen vorkam. Hier findest du auch den Copacabana Beach, einen 2 Kilometer langen Strandabschnitt mit vielen Bars und Cafés. Wenn du ein wenig mehr Unterhaltung suchst, dann bist du absolut hier richtig. Hast du es aber eher auf ruhige Buchten abgesehen, dann solltest du diese Ecke der Insel besser meiden.

Etwas ruhiger geht es dafür am südöstlichen und südwestlichen Ende von Okrug Gornji zu, wo du einige nette Kiesstrände findest, wie zum Beispiel den Vela Draga, wo auch eine kleine Promenade zu einem Spaziergang am Wasser einlädt.

Richtig schön ist auch der Strand Tatinja, der schon völlig außerhalb des Ortes liegt, ziemlich klein und ruhig ist und ebenfalls richtig klares Wasser hat. Hier ging es sogar so lokal zu, dass der einheimische Fischer seine frisch gefangenen Sardellen gleich am Strand an den meistbietenden verkauft hat – frischer geht es wirklich nicht!

Einsame Buchten, einzigartige Kirchen und ein wenig Adrenalin

 

Die kleine Kirche Prizidnica am Felsen auf der Insel Čiovo in Kroatien 

Im Norden führt die Straße von Trogir kommend bis zur äußersten Spitze im Osten geradewegs am Ufer vorbei, wo du einen Strand nach dem nächsten findest. Zwar liegen die Strände alle direkt an der Straße, dafür haben sie aber ebenfalls das herrlich klare Wasser und laden so zumindest für einen kurzen Strandbesuch ein.

Folgst du dieser Uferstraße vorbei an dem kleinen Ort Slatine, solange bis es nicht mehr weiter geht und der Asphalt zu Schotter wechselt, wird es immer ruhiger und schöner. Hier findest du unter Garantie ein einsames Plätzchen, an dem du die Sonne und den herrlichen Blick auf’s Meer ungestört genießen kannst.

Ein ganz besonderes Highlight haben wir entdeckt, als wir der Straße von Slatine aus bis zur Inselspitze gefolgt sind. Dort kannst du das Auto am Straßenrand abstellen und noch ein paar Schritte zu Fuß machen, bis du die kleine Kirche Prizidnica findest, die direkt an den Felsen gebaut ist.

Aber nicht nur die Kirche ist wirklich charmant, auch der Ausblick ist einfach herrlich. Am besten packst du dir die Badesachen gleich mit ein, denn wenn du dem Pfad an der Kirche vorbei hinunter zum Wasser folgst, findest du zwei Felsen, auf denen du fast ungestört die Sonne und den weiten Blick über das Meer genießen kannst. Auch zum Schnorcheln ist es hier prima.

Nur für Abenteurer oder all diejenigen, die mit einem kräftigen Allradfahrzeug unterwegs sind, gibt es einen kleinen Strand auf der Südseite Čiovos, der über eine steile und kurvenreiche Schotterstraße erreichbar ist, deren Zustand je nach Wettereinfluss variiert. Oje, haben wir hier Schweiß und Nerven gelassen! Der Strand ist jedoch wirklich schön und hier triffst du sicher keinen Menschen! (Anfahrt von Žedno: 43.486881, 16.297119)

Das historische Freilichtmuseum Trogir

 

Die Weltkulturerbe Stadt Trogir vor Čiovo in Kroatien 

Ach Trogir…so eine hübsche Stadt habe ich wirklich selten irgendwo gesehen!

In der Altstadt fühlst du dich sofort in die Vergangenheit versetzt, so gut ist alles noch erhalten. Die Kathedrale, die Festung, die kleinen Kirchen und Paläste, die Stadtmauer…Und vor allem die vielen engen Gassen, in denen du dich im Nu verirren kannst!

Fast fühlt man sich hier wie in einem überaus lebendigen Freilichtmuseum! Kein Wunder also, dass die UNESCO Trogir vor einigen Jahren als Weltkulturerbe aufgenommen hat.

Viele Worte gibt es wirklich nicht, um Trogir in seiner vollen Schönheit zu beschreiben – schaue es dir am besten mit eigenen Augen an und du wirst sehen, wie schnell du dich verlieben wirst!

 

Lebensmittel und Restaurants auf Ciovo

 

Da wir in unserer Unterkunft eine voll ausgestattete Küche hatten, haben wir uns in den drei Tagen auf Čiovo vor allem selbst versorgt. Dafür findest du in jedem größeren Ort auf der Insel kleinere Supermärkte, aber viel besser und vor allem günstiger einkaufen lässt es sich auf dem Festland.

Gleich außerhalb des Zentrums von Trogir befinden sich Lidl und Kaufland direkt an der Straße Richtung Split, wobei Kaufland aufgrund des größeren Angebots und der besseren Preise empfehlenswerter ist. Außerdem kannst du dort problemlos dein Leergut abgeben, was bei anderen Supermärkten durchaus kompliziert sein kann.

Direkt hinter der Stadtmauer von Trogir findest du auch einen Markt, auf dem viele frische Leckereien angeboten werden.

Ein gutes Abendessen in einem der romantischen Restaurants von Trogir haben wir uns natürlich trotz Selbstverpflegung nicht nehmen lassen! Außerdem waren wir ja viel zu neugierig darauf, was die kroatische Küche zu bieten hat!

Die Auswahl an Restaurants mit historisch anmutendem Ambiente in Trogir ist endlos und eines wirkt gemütlicher als das andere. Die Karten findest du in der Regel gleich vor der Tür, sodass du dir schon vorher ein ganz gutes Bild über das Angebot machen kannst.

Unsere Wahl ist schließlich auf das Restaurant Kamerlengo gefallen, wo die Atmosphäre trotz Trubel sehr gemütlich war und sowohl Fleisch als auch Fisch wirklich super waren. Auch die Preise waren in Ordnung. Die kroatische Küche hat unseren Test auf jeden Fall mit Bravur bestanden!

 

Unsere Unterkunft auf Ciovo

 

Sonnenaufgang vom Balkon unseres Apartments in Mastrinka, Čiovo, Kroatien 

Genauso spontan wie die ganze Reise nach Kroatien, verlief auch unsere Suche nach einer Unterkunft. Mittwochnacht haben wir gebucht, Donnerstag waren wir dort.

Auch für die Vermieter der Wohnung kam unser Besuch ziemlich spontan, wirkt es doch in Kroatien im Moment generell, als würde Ende September keiner mehr so recht mit Touristen rechnen. So wurde die Wohnung noch im letzten Moment auf Vordermann gebracht, alles während wir längst dort waren – die Armen.

Übernachtet haben wir im Apartment Quatro in Mastrinka, das wir auf Booking gefunden haben. Die Wohnung war perfekt ausgestattet, hatte einen kleinen Balkon und die Aussicht auf Meer und Berge war einfach herrlich. Noch dazu war sie als Ausgangspunkt einfach super, denn Mastrinka selbst ist ganz ruhig, während du gleichzeitig alle Orte auf der Insel schnell erreichen kannst.

Das einzige Manko: Erst bei unserer Ankunft wurde uns mitgeteilt, dass das Internet leider gerade nicht funktionieren würde – eine Aussage, die wir während unserer Zeit in Kroatien nicht zum letzten Mal hören werden.

>> Schau dir hier das Apartment Quatro genauer an

 

Mastrinka als Ausgangspunkt für Unternehmungen auf Ciovo

 

Mastrinka selbst ist wie viele Orte auf Čiovo im Grunde eine Ansammlung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, die jetzt in der Nebensaison nur spärlich besucht waren. Ein eigener Dorfcharakter bildet sich damit leider nur sehr schwer.

Super ist jedoch, dass sich Mastrinka nur knappe 3 km von der Brücke nach Trogir befindet, weshalb du von hier einen ausgiebigen Spaziergang am Wasser in die sehenswerte Stadt machen kannst.

Natürlich kannst du aber auch das Auto nehmen und bist in wenigen Minuten dort. Parken kannst du vor der Brücke an der Seite der Straße, was zu der Uhrzeit in der Nebensaison auch nichts mehr kostet.

Da die kleine Brücke zur Insel zurzeit direkt an der Altstadt Trogirs vorbeiführt und regelmäßig überlastet ist, befindet sich eine neue Brücke im Bau, die den Verkehr erheblich entlasten soll. Die neue Brücke wird kurz vor dem Ortseingang von Mastrinka gebaut, welche Auswirkungen das für den Ort haben wird, wird sich wohl erst zeigen, wenn es soweit ist.

 

Warst du auch schon auf Čiovo oder hast die schöne Stadt Trogir besucht? Dann teile deine schönsten Erlebnisse unbedingt in den Kommentaren!

 

Damit du einen besseren Eindruck von Kroatien bekommst, findest du im Instagram Feed von Living UpsideDown einige Fotos unserer Reise.

 

Teile meinen Artikel mit deinen Freunden!
Sichere dir jetzt dein Ratgeber-Exemplar für drei ganz besondere Städtereisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.