Teil 2: Ohne Sorgen durch die Welt – Reiseplanung Step by Step

 
Nicht immer ist es leicht zu entscheiden, ob eine Reiseversicherung wirklich sinnvoll ist 

In der letzten Woche habe ich dir ausführlich von den verschiedenen Möglichkeiten einer Auslandskrankenversicherung berichtet.

In dem Fall war es ganz klar – ohne Krankenschutz solltest du dich auf keinen Fall auf die Reise machen!

Mit anderen Versicherungen ist die Entscheidung leider nicht ganz so eindeutig und eine klare Empfehlung fällt unheimlich schwer.

Immerhin hat jeder ein völlig anderes Sicherheitsbedürfnis und was der eine einfach wegschüttelt, bereitet beim anderen große Sorgen.

Fakt ist aber, wenn du mit dem Gedanken spielst dir eine der unterschiedlichen Versicherungen für deine Reise zuzulegen, dann gibt es unzählige Dinge, die du unbedingt beachten solltest!

Damit du weißt, welche das sind und nicht an dem riesigen Angebot da draußen verzweifelst, möchte ich heute ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und die wichtigsten Eigenschaften der gängigsten Reiseversicherungen mit dir teilen. Danach kannst du dann für dich entscheiden, wie sinnvoll die Versicherungen im Einzelnen sind.

Deshalb gibt es hier Teil 2 der Mini-Serie „Ohne Sorgen durch die Welt – Reiseplanung Step by Step“:

Zusätzliche Reiseversicherungen

 

1. Reiserücktrittsversicherung

 

Die Reiserücktrittsversicherung springt ein falls du deine Reise nicht antreten kannst 

Sicher hast du dich schon das ein oder andere Mal in einer Situation wiedergefunden, in der du dich gefragt hast, ob eine Reiserücktrittsversicherung für deinen Urlaub überhaupt sinnvoll ist.

Immerhin wird sie dir bei fast jeder Buchung mit unter die Nase gehalten und lässt dich wahrscheinlich schon alleine deshalb misstrauischen werden.

Meist habe ich mich in diesen Situationen dagegen entschieden – „immerhin wollen die mir sowieso nur das Geld aus der Tasche ziehen, dabei gibt es schließlich nichts, das mich jemals von meinem wohlverdienten Urlaub abhalten könnte!“

Zum Glück habe ich diese Entscheidung bisher nie bereuen müssen… Dabei geht es manchmal sehr viel schneller als gedacht…

Allein die Tatsache eine Reise absagen zu müssen, schmerzt schon furchtbar. Dazu aber noch einen Haufen Geld in den Sand zu setzen, ist gleich doppelt schlimm. Genau, wie die Krankenversicherung während deiner Reise, sorgt die Reiserücktrittsversicherung vor deiner Reise dafür, dass du dir keine Sorgen machen musst, falls doch mal etwas passiert.

Ein klassischer Grund dafür, dass du eine Reise nicht antreten kannst, ist natürlich eine unerwartete Erkrankung. Aber auch Todesfälle in der Familie, die Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses oder eine Schwangerschaft können dich von deinem lang geplanten Abenteuer abhalten.

In solchen Fällen ist eine Reiserücktrittsversicherung natürlich Gold wert, denn sie sorgt dafür, dass du nicht auf den Stornierungskosten sitzen bleibst. Und die können manchmal ziemlich heftig sein.

Wie bei anderen Versicherungen, kommt es natürlich auch hier ganz auf deine persönliche Situation und Einstellung an, ob eine Reiserücktrittsversicherung für dich sinnvoll ist oder nicht. Dabei spielen deine Lebensumstände eine genauso wichtige Rolle, wie deine Einstellung zum Reisen.

Allgemein kann man wohl sagen, je teurer eine Reise ist, je mehr Familienmitglieder beteiligt sind oder je weiter sie in der Zukunft liegt, desto eher lohnt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Neben den klassischen Reiserücktrittsversicherungen für eine konkrete Reise, gibt es auch Policen für ein ganzes Jahr. Diese sind besonders dann sinnvoll, wenn du im Jahr öfter verreist.

Im Grunde halten sich die Beiträge für diese Jahresverträge in Grenzen, allerdings richten sie sich oftmals nach dem vereinbarten Reisepreis und auch die Leistungen variieren teilweise erheblich. Dazu gibt es Erweiterungen, wie eine Reiseabbruchversicherung, die deine Kosten übernimmt, wenn du bereits unterwegs bist und deine Reise überraschend abrechen musst.

Wie bei anderen Versicherungen gilt also auch hier: Genau hinsehen, Vorteile abwägen und vergleichen!

 

Und da es nicht so einfach ist sich durch den Dschungel an Versicherungsanbietern zu kämpfen, findest du hier eine tolle Übersicht verschiedener Anbieter für Reiserücktrittsversicherungen und weitere interessante Informationen rund um das Thema.

 

2. Reisegepäckversicherung

 

Die Reisegepäckversicherung ist eher wenig sinnvoll 

Ob klein oder groß, leicht oder schwer – dein Reisegepäck hat immer einen Wert! Seien darin liebgewonnene Erinnerungsstücke, schöne Kleidung oder gar teure Elektronik – kommt etwas weg, ist das nicht nur ein furchtbares Gefühl, sondern auch ein hoher Schaden verbunden mit vielen unschönen Rennereien.

Wie toll klingt da doch der Schutz, den dir eine Reisegepäckversicherung zu bieten scheint. Verlust, Beschädigung, Diebstahl und gar Naturgewalten – gegen all das soll dein Gepäck auf Reisen versichert sein.

Das klingt doch toll, oder?

 
Leider nur auf den ersten Blick, denn so wirklich sinnvoll ist die Reisegepäckversicherung in den meisten Fällen eher nicht:

  • Sie ist recht kostspielig
  • Sie bietet nur unter strengen Auflagen Versicherungsschutz
  • Die Liste der Ausschlüsse und Einschränkungen ist lang
  • Ansprüche werden oft unter dem Vorwurf grober Fahrlässigkeit abgewiesen
  • Bei Flugreisen steht bereits die Fluggesellschaft in der Haftungsschuld
  • In einigen Fällen ist das Reisegepäck über die Außenversicherung deiner Hausratversicherung abgesichert

 

Schauen wir uns das aber mal etwas genauer an.

 

Der Preis

Der Beitrag für eine Reisegepäckversicherung variiert je nach Versicherer, allgemeinen Umständen und vereinbarten Leistungen.

Im Vergleich zu einer einmaligen Versicherung für eine konkrete Reise, die in der Regel tageweise abgerechnet wird, kommst du mit einer Jahresversicherung günstiger weg. Das ist natürlich auch nur dann interessant, wenn du mehrmals pro Jahr auf Reisen bist.

Unterschiedliche Beiträge gibt es für Einzelpersonen, Familien, Senioren oder Geschäftsleute und auch Versicherungssumme und Selbstbehalt können oftmals individuell angepasst werden.

Beispielsweise kostet die Versicherung für eine einmonatige Reise bei einer Versicherungssumme von 2000€ für eine Einzelperson um die 55€ (Preise variieren stark). Jahrespolicen kannst du hingegen für 30-160€ pro Jahr abschließen.

In manchen Fällen kannst du eine Reisegepäckversicherung auch nur im Paket mit anderen Reiseversicherungen buchen, woraus in der Regel überteuerte und wenig sinnvolle Versicherungspakete entstehen.

 

Einen übersichtlichen Vergleich findest du zum Beispiel bei Check24.

 

Die Leistungen

Vor dem Abschluss einer Reisegepäckversicherung gilt es mehr denn je ganz genau in die Versicherungsbedingungen zu schauen – denn die Liste der Ausschlüsse ist lang.

Grundsätzlich versichert wirst du gegen Verlust, Raub, Unfälle und Beschädigungen sowie mörderische Erpressung und Fälle höherer Gewalt, wozu Brände, Explosionen, Wasserschäden und ähnliches zählen.

Kommt es im Schadensfall tatsächlich zu einer Erstattung, wird immer nur der Zeitwert ersetzt und erstattet wird auch nur bis zu der im Vertrag vereinbarten Versicherungssumme – alles was darüber hinausgeht, bekommst du ohnehin nicht zurück.

Damit du aber überhaupt eine Erstattung bekommst, müssen einige Bedingungen erfüllt sein, denn die Versicherer argumentieren schnell einmal, dass es sich um eigenes Verschulden handelt.

Zum Beispiel muss sich dein Gepäck immer unter Aufsicht befinden und darf nicht einfach neben dir stehen, sondern du musst es zwischen deine Beine klemmen oder fest in der Hand halten. Schaust du also einmal weg oder trägst deine Tasche nur über der Schulter, handelst du bereits fahrlässig und es gibt keinen Cent.

Auch der Safe in deinem Hotelzimmer ist nicht sicher genug, stattdessen musst du den Hotelsafe nutzen. In einigen Ländern darfst du auf der Straße keinen Schmuck tragen. Wertgegenstände wie Fotoapparate, Mobiltelefone oder Laptops werden nicht selten ausgeschlossen oder nur begrenzt erstattet und für Bargeld, Kreditkarten oder Dokumente zahlt die Versicherung meist generell nichts.

Wie sinnvoll die Versicherung bei all diesen Ausschlüssen überhaupt noch ist, muss am Ende wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich selbst spare mir jedenfalls lieber das Geld.

 

Alternativer Schutz

Nicht nötig ist eine Reisegepäckversicherung für Flugreisen, denn wenn dein Gepäck, während des Flugs beschädigt wird oder abhanden kommt, müssen die Fluggesellschaften haften. Die maximale Entschädigungshöhe liegt da bei etwa 1.300€.

Auch deine Hausratversicherung kann durchaus nützlich sein, denn in bestimmten Fällen kann sie auch dein Gepäck im Urlaub einschließen.

Normalerweise fallen darunter jedoch nur solche Schäden, die durch Raub oder Einbrüche entstehen. Bei normalem Diebstahl haftet sie zum Beispiel nicht. Wird aber dein Hotelzimmer, Ferienhaus oder auch dein Auto oder Mietwagen aufgebrochen, ist es sehr wahrscheinlich, dass du über deine Hausratversicherung abgesichert bist.

Frage vor deiner Reise am besten bei deiner Versicherung nach, in welchen Fällen dein Reisegepäck über die Hausratversicherung mitversichert ist.

Wenn du von den ganzen Versicherungen nichts wissen willst, gibt es natürlich auch praktische Produkte, die dir ein wenig Sicherheit geben und mit deren Hilfe du dein Gepäck und deine Wertsachen auf Reisen schützen kannst. Von Sicherheitsschlössern für alle Gelegenheiten, über Schutznetze für Rucksäcke und Taschen, bis hin zu tragbaren Tresoren gibt es inzwischen etliche Gadgets, mit denen du dein Gepäck auf Reisen schützen kannst.

 

Die Firma Pacsafe ist spezialisiert auf Produkte, die für mehr Sicherheit auf Reisen sorgen.
Hier findest du eine Übersicht über ihr Angebot bei Amazon.

 

3. Versicherungen über deine Kreditkarte

 

Reiseversicherungen über die Kreditkarte sind praktisch aber in den Leistungen oft eingeschränkt 

Höherwertigere Kreditkarten haben meist auch ein Versicherungspaket dabei, worin nicht selten auch eine Reiserücktritts- oder Reisekrankenversicherung enthalten sein kann.

Während das natürlich super praktisch ist, da du so nicht nur günstiger wegkommst, sondern auch das ganze Jahr über und für all deine Reise versichert bist, klingt das Ganze doch leider oft besser, als es tatsächlich ist, denn meist bieten die Zusatzversicherungen nur stark eingeschränkte Leistungen und es gibt einiges worauf du achten musst.

Vor allem gilt die Versicherung in den meisten Fällen nur dann, wenn deine Reise auch mit der Kreditkarte bezahlt wurde.

Das ist auch teilweise verständlich, immerhin verdienen die Kreditkartenanbieter durch die Gebühren, die bei Zahlungen fällig sind. Wichtig ist dabei auch, dass du die komplette Reise mit der Kreditkarte zahlst, denn zahlst du nur Teilbeträge wird nichts erstattet.

Selbst wenn du das weißt und entsprechend handeln kannst, bleibt es dennoch unpraktisch, denn nicht alle Reisekosten können und wollen mit der Kreditkarte gezahlt werden. Bei manchen Unterkünften oder Touranbietern ist eine Kreditkartenzahlung vielleicht gar nicht möglich und es ist auch nicht unbedingt ratsam, so kurz vor der Reise dein Limit auszuschöpfen, denn unterwegs wirst du es sicher noch benötigen.

Achten solltest du auch darauf, dass bei der Reisekrankenversicherung nur der medizinisch notwendige und ärztlich angeordnete Krankenrücktransport enthalten sein kann. Das bedeutet, dass du als Patient nur dann nach Hause gebracht wirst, wenn eine Behandlung im Ausland nicht möglich ist. Darüber entscheiden muss schlussendlich der behandelnde Arzt im Ausland und der verdient natürlich Geld solange er dich dort behält.

Neben diesen Punkten solltest du bei den Zusatzversicherungen deiner Kreditkarte auch beachten, ob es finanzielle oder zeitliche Haftungsgrenzen gibt, ob ein Selbstbehalt auf dich zukommt, ob es Einschränkung zum Reiseziel, Reisepreis oder Alter gibt und ob eine 24-Stunden-Notruf-Zentrale für dich erreichbar ist.

Es bleibt also auch hier nicht aus: Schau genau in die Bedingungen und wäge ab, ob der Versicherungsschutz für dich ausreichend ist.

 

So! Deine Krankenversicherung hast du jetzt und auch bei den anderen Versicherungen weißt du Bescheid. Puh, das ist schon mal ein riesiger Meilenstein! Bis du in dein Abenteuer starten kannst, liegt aber leider noch ein wenig mehr von dem lästigen Bürokratiekram vor dir. Deshalb gibt es nächste Woche den dritten Teil der Mini-Serie „Ohne Sorgen durch die Welt – Reiseplanung Step by Step“:

 

Teil 3 – Hast du alle Dokumente beisammen?

 

Wie versicherst du dich auf Reisen? Hast du schon gute oder schlechte Erlebnisse mit deinen Versicherungen gehabt? Teile deine Erfahrungen unbedingt in den Kommentaren!

 

Teile meinen Artikel mit deinen Freunden!
Sichere dir jetzt dein Ratgeber-Exemplar für drei ganz besondere Städtereisen!

Ein Kommentar

  1. Sehr gute Beitrags-Reihe zu diesem Thema.
    War für mich sehr hilfreich, da ich im Moment eine größere Reise plane.

    Danke
    LG Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.