Zwischen grünen Wäldern und bunten Trachten – Ein Ausflug in den Spreewald

Unberührte Wasserwege, eine herrliche Auen- und Moorlandschaft und märchenhafte Idylle – das alles wartet im Spreewald auf dich! So richtig romantisch wird es bei einer gemütlichen Kahnfahrt durch die winzigen Kanäle, die dich den hektischen Alltag im Nu vergessen lässt!

 
Das kleine Dorf Lehde - ein Ausflug in den Spreewald
 

Wie oft zieht es uns in die Ferne, auf der Suche nach tollen Abenteuern, Entspannung und wundervoller Natur? Unsere Reisen gehen in entfernte Länder, um dort fremde Kulturen kennenzulernen und berühmte Naturwunder zu bestaunen. Gleichzeitig kennen wir uns oftmals vor der eigenen Haustür kaum aus, dabei gibt es auch dort so viel Schönes zu entdecken!

Den Spreewald zum Beispiel!

Für Berliner im Handumdrehen zu erreichen, ist er mehr als nur die Heimat zahlreicher Gurken, denn hier findest du Natur pur und eine märchenhafte Idylle, bei der du jegliche Alltagshektik im Nu vergisst!

Für einen entspannten Tagesausflug von Berlin klingt das doch prima, findest du nicht auch?

Außerdem stehe ich ohnehin vor der Herausforderung Julian davon zu überzeugen, dass auch der Norden Deutschlands einige Naturschönheiten zu bieten hat.

Mit der Insel Hiddensee hatten wir bereits einen guten Start und nun ist es der Spreewald, der sich von seiner schönsten Seite präsentieren wird und meine Aufgabe damit plötzlich ganz leicht erscheinen lässt.

Immerhin warten hier knapp 1000 Kilometer unberührter Wasserwege, die sich als winzige Kanäle durch herrliche Auen- und Moorlandschaften schlängeln und ein sonniger Tag in der Natur wirkt sowieso größte Wunder.

Kurzerhand habe ich also unsere Sachen gepackt und Julian nichtsahnend in den Spreewald entführt!

Zwischen Dresden, dem Tropical Island und der Sächsischen Schweiz hatte er unterwegs schon viele Ideen, wo es denn hingehen würde, doch gelandet sind wir schließlich in dem kleinen Ort Lehde im Herzen des Spreewalds.

Überraschung gelungen!

 

Was ist eigentlich der Spreewald?

 

Kanal-Landschaft in Lehde im Spreewald

~ Die typische Kanal-Landschaft im Spreewald ~

 

Gehen wir ganz weit in die Vergangenheit zurück, dann erfahren wir, dass der Spreewald eine ganz besondere Geschichte hat…

Denn immerhin war es der Teufel höchstpersönlich, der all die verzweigten Fließe schuf, als er zwei große schwarze Höllenochsen vor einen Pflug spannte, um damit das Bett der Spree aufzubrechen. Die Tiere hatten allerdings ganz andere Pläne und liefen ihm davon, wobei sie überall tiefe Furchen hinterließen, die sich schließlich mit Wasser füllten und so den Spreewald schufen.

Nun gut…vielleicht hat auch die Eiszeit ein wenig zur Entstehung der endlosen Flussläufe beigetragen. Aber das entscheidest du nach deinem Besuch einfach selbst.

Heute ist der Spreewald als UNESCO Biosphärenreservat eine beliebte Tourismusregion im Süden Brandenburgs, die nicht nur landschaftlich alle Register zieht, sondern auch kulturell unheimlich einzigartig ist.

Die Spree verzweigt sich hier in zahlreiche kleine Fließe, an die sich vor hunderten von Jahren die Sorben und Wenden angesiedelten, die bis heute die Einzigartigkeit der Gegend prägen und sie mit ihren typischen Bräuchen und ihrer Lebensart und Sprache noch spannender machen.

Auch die alten Traditionen werden hier aufrechterhalten und die Lebensart ist etwas ganz Besonderes!

Wo sonst kommen Post und Feuerwehr per Kahn, wird dein Hausmüll per Wasserweg über kleine Kähne abtransportiert und steht statt einem Auto ein Kahn in der Garage? Ja, wo sonst erreichst du dein eigenes Haus überhaupt nur, wenn du in einem Kahn dorthin stakst?

Spätestens nachdem du das beobachtet hast, wirst du verstehen, warum der Spreewald so besonders ist!

Und dann sind da natürlich noch die Spreewälder Gurken, die für die Region mindestens genauso typisch sind wie all die Kähne, denn immerhin handelt es sich um das zweitgrößte Gurkenanbaugebiet Deutschlands, dessen geographische Angabe in der EU sogar geschützt ist.

Da wirst du die Region wohl kaum wieder verlassen können, ohne nicht wenigstens eine Spreewaldgurke probiert zu haben!

Ok, soviel also zur Theorie…das kann ihm ja nur gefallen, oder?!

 
 

Lehde im Spreewald – ein kleines Dorf voller Tradition

 

Die Feuerwehr von Lehde im Spreewald

~ Das ist die Feuerwehr von Lehde!!! ~

 

Natürlich wollte ich bei unserem Besuch nicht mitten in den Touri-Trubel und so fielen die beliebten Spreewald-Orte wie Lübbenau und Burg schon einmal weg. Stattdessen war ich auf der Suche nach etwas Kleinem und Verstecktem, das neben viel Natur, aber auch das volle Spreewald-Erlebnis bietet.

Schließlich bin ich auf den kleinen Ort Lehde gestoßen und all meine Wünsche wurden perfekt vereint!

Gerade einmal 150 Einwohner zählt das winzige Dorf und ist wirklich etwas ganz Besonderes!

Vollkommen idyllisch mitten im Wald und in der puren Natur gelegen, ziehen zahlreiche Wasserarme durch das Dorf, die viele kleine Inseln bilden, auf denen die Bewohner seit hunderten von Jahren leben.

Manche dieser Inseln sind durch hölzerne Fußgängerbrücken verbunden, andere erreichst du nur per Kahn, sodass viele Einwohner tatsächlich nur über das Wasser zu ihren Häusern gelangen.

Ist das nicht vollkommen unvorstellbar? Wie bringen sie denn zum Beispiel Ihre Einkäufe oder Möbelstücke in das Haus?

Bis heute ist es auch gar nicht so leicht den Ort zu erreichen, doch eine kleine Straße gibt es inzwischen. Bis 1929 war das vollkommen anders, denn bis dahin war Lehde so sehr abgeschieden, dass man das Dorf tatsächlich nur per Kahn erreichen konnte.

Sicher kannst du dir bei soviel Abgeschiedenheit vorstellen, wie ursprünglich es dort bis heute zugeht und wie sehr sich die Einwohner ihre Traditionen und Bräuche erhalten konnten.

Bei all dem was für uns heute normal und selbstverständlich ist, ist es unheimlich spannend zu erleben, wie sich die Leute ein Leben mit und auf dem Wasser schaffen.

So siehst du zum Beispiel überall am Ufer liebevoll gestaltete Briefkästen in sämtlichen hübschen Formen und Farben, denn bis heute kommt in Lehde die einzige deutsche Postfrau mit dem Kahn und bringt die Briefe zu den Bewohnern.

Stell dir mal vor wie es auf den kleinen Kähnen mit all den Internetbestellungen, auf die wir heute nur zu gerne mal zurückgreifen, aussehen würde…

Findest du nicht auch unheimlich spannend wie das alles funktioniert?

Mich hat es total fasziniert und Lehde ist wirklich ein süßer Ort! Ein kleiner Spaziergang durch die wenigen Straßen und eine Kahnfahrt entlang der vielen romantischen Kanäle und du wirst staunen wie schnell du hier abschalten und entspannen kannst!

 
 

Romantische Momente und spannende Kultur – lass dir die Kahnfahrt nicht entgehen!

 

Eine Kahnfahrt durch Lehde im Spreewald

~ So kann eine Kahnfahrt auch aussehen – wir waren dann doch ganz froh in unserem Kahn fast allein zu sein 🙂 ~

 

Bei einem Besuch im Spreewald darf eine Kahnfahrt natürlich auf keinen Fall fehlen! Und dafür gibt es wirklich ein riesen Angebot…

Wir haben unsere Kahnfahrt direkt in Lehde gemacht und hatten großes Glück, denn auf dem Kahn waren wir tatsächlich fast allein!

Ein Luxus, den du in Lübben oder Burg sicher nicht so leicht finden kannst.

Gestartet sind wir beim Hotel Starick, wo du auf einem typischen Spreewaldkahn durch die unzähligen winzigen Kanäle des kleinen Ortes geführt wirst, entlang an reetgedeckten Häusern und malerischen Wäldern, und wo du neben spannenden Geschichten und mysteriösen Sagen vor allem dem munteren Vogelgezwitscher lauschst, das hin und wieder die beruhigende Stille der Natur durchbricht.

Gleichzeitig siehst du wie man im Spreewald lebt und staunst welch wichtige Rolle das Wasser im täglichen Leben der Menschen spielt. Tatsächlich sind die Kähne viel mehr als eine reine Touristenattraktion, denn ohne sie wäre ein Leben hier kaum denkbar.

Lass dir eine Kahnfahrt also auf keinen Fall entgehen, denn nur so ist dein Spreewalderlebnis tatsächlich komplett.

Und wenn es dich im Winter in den Spreewald führt, dann drücke ich dir ganz fest die Daumen, denn sind die Kanäle einmal zugefroren, dann kannst du mit den Schlittschuhen über das Wasser flitzen – ein Erlebnis, das einzigartiger wohl kaum sein könnte!

 
Eine Kahnfahrt durch Lehde im Spreewald
 

Jetzt wünsche ich dir aber viel Spaß und hoffe, dass du deinen Tag im Spreewald genauso sehr genießt wie wir!

Die Überraschung für Julian ist mir auf jeden Fall gelungen…und ich glaube meinem Ziel bin ich auch ein ganzes Stück näher gekommen. Mal sehen wo es uns auf meiner Mission, die Schönheiten des Nordens zu erkunden, als nächstes hinführen wird…

 

Warst du selbst schon einmal im Spreewald und hast dort auch soviel Schönes erlebt? Oder planst du einen Besuch und freust dich schon darauf? Lass mich deine Gedanken zum Spreewald unbedingt in den Kommentaren wissen – ich bin schon sehr gespannt!

 

Mit diesem Bericht über einen wundervollen Ausflug in den Spreewald nehme ich an der Blogparade von 1Thingtodo zu dem schönen Thema „Reise vor der Haustür“ teil. Natürlich haben auch einige andere daran teilgenommen und von ihren Erlebnissen in der Heimat berichtet. Wenn du das Thema genauso spannend findest wie ich, dann schau doch einfach mal vorbei!

 

Weitere Informationen zu Lehde:
  • Anfahrt: Über Lübbenau ist die Anfahrt mit dem Auto bis kurz vor Lehde möglich. Im Ort gibt es nur sehr wenige Parkmöglichkeiten, aber du kannst dein Auto auch etwas vorher abstellen und den Rest per Fuß zurücklegen. Einfacher ist es mit dem Kahn ab Lübbenau, aber ich würde dir empfehlen Lehde als Ausgangsort zu wählen, denn so kannst du die Idylle am besten genießen.
  • Kahnfahrt: z.B. beim Hotel Starick (ca. 10€ pro Person)
  • Highlights: Der gesamte Ort steht unter Denkmalschutz und ist wunderschön. Außerdem gibt es ein kleines Freilandmuseum über die Kultur im Spreewald und ein noch kleineres Gurkenmuseum sowie eine Kahnfahrschule, bei der du das Staken lernen kannst.

 

Teile meinen Artikel mit deinen Freunden!
Sichere dir jetzt dein Ratgeber-Exemplar für drei ganz besondere Städtereisen!

7 Kommentare

  1. Hallo Anja,
    schöner Bericht. Der Spreewald steht schon länger auf meiner TO DO Liste, du hast mich darin bestärkt, dass ich ihn endlich mal angehen muss.
    LG Anja

    • Oh ja, tue das Anja! Es ist einfach mal etwas ganz anderes und wirklich schön und erholsam…eine Übernachtung lohnt sich sicher auch! Bin gespannt wie es dir gefallen wird!

      Liebe Grüße und viel Spaß wenn es dann endlich soweit ist!
      Anja

  2. …irgendwie so ein deutsches „Auenland“ 😀 Voll idyllisch. Ich hoffe, ich schaffe es auch einmal dorthin. Aber vielleicht lasse ich mir es bis zur Pension, denn im Moment reisen wir sehr gern möglichst um den Garanten Globus! 😉 Lieber Gruss, Jenny

    • Was für ein schöner Vergleich Jenny! Das kommt wohl hin 🙂 Ach, bis zur Pension würde ich damit nicht unbedingt warten und mich dann wohlmöglich noch bei einer klassischen Kaffeefahrt dorthin karren lassen 😀 Bei all der Reiserei rund um den Globus fand ich es richtig schön auch in der Heimat mal einen Ort zu finden, der so viel Ruhe und Entspannung ausstrahlt und dabei noch so schön ist…Vielleicht klappt es ja doch früher als gedacht…;)

  3. Hey Anja,

    ein schöner Bericht! Du hast völlig Recht! „Wir sind viel zu oft in fremden Ländern unterwegs“Das sollte sich ändern, dabei haben wir in Deutschland sooooo viele tolle Ecken! Ich muss gestehen, ich habe von Deutschland sehr sehr wenig gesehen, außer die Großstädte wie Berlin, Hamburg oder Köln….

    Der Spreewald und die Mosel stehen bei mir jedenfalls auch ziemlich weit oben auf meiner Liste.

    Vielen Dank für den schönen Bericht!

    Liebe Grüße

    Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.