Die Highlights von Sri Lanka – 5 Blogger verraten ihre schönsten Reisetipps

Traumhafte Strände, herrliche Natur, freundliche Menschen, eine spannende Tierwelt und eine große Portion Kultur – das alles und viel mehr erwartet dich in Sri Lanka! Damit du bei all dem Angebot noch den Überblick behältst, erhältst du hier viele tolle Reisetipps von anderen Reisenden, die das kleine asiatische Land bereits lieben lernen durften.

 
Die Highlighst von Sri Lanka - 5 Blogger verraten ihre schönsten Reisetipps
 

Bevor wir nach Sri Lanka gestartet sind, hat mich die riesige Vielfalt an wunderbaren Dingen in dem kleinen Land total erschlagen. Eigentlich wollen wir ja viel Zeit am Strand verbringen und möglichst lang an einem Ort bleiben, doch in Sri Lanka scheint das fast zu schade zu sein, so viel gibt es zu sehen.

Um herauszufinden was überhaupt die absoluten Sri Lanka Highlights sind und an welchen Stränden es besonders schön ist, habe ich fünf Reiseblogger gebeten, die schönsten Erlebnisse ihrer Sri Lanka Reisen mit mir zu teilen. Herausgekommen sind viele tolle Tipps, die ich dir natürlich nicht vorenthalten mag.

Viel Spaß bei der Reiseplanung!
 
 

Tatjana von ZielunGEWISS

 

Die reiseverrückte Tatjana liebt die Sonne, das Meer und den Strand und so entdeckt sie gemeinsam mit ihrem Mann Markus die wundervollsten Plätze dieser Welt. Schon bei ihrem ersten Besuch hat Sri Lanka ihr Herz im Sturm erobert, sodass sie die Insel inzwischen schon zum sechsten Mal besucht.

 

1. Was war das Highlight deiner Sri Lanka Reise und welches Erlebnis hat sie so besonders gemacht?

 

Ein wilder Elefant in Sri Lanka

Einfach einmalig – Die Begegnung mit einem wilden Elefanten in Sri Lanka


 

Auf ein spezielles Highlight will und kann ich mich nicht festlegen. Es gab einfach schon zu viele tolle Erlebnisse.

Aber ich erinnere mich immer wieder gerne daran zurück wie mein erster wilder Elefant meinen Weg kreuzte. Nicht in einem Nationalpark, das wäre ja zu einfach. Nein, auf der Fahrt in Richtung Osten spazierte der große graue Riese dicht an der Straße entlang und rieb seinen mächtigen Körper an einem Baum. Sein Rüssel schwang umher und er sah so zufrieden aus. Definitiv eines meiner Highlights.

Ein weiteres Highlight ist die Zugfahrt durchs Hochland. Es geht vorbei an grünen Teefeldern, Wasserfällen und winkenden Kindern, die sich freuen, wenn jemand zurückwinkt.

Und natürlich möchte ich das kulturelle Dreieck nicht vergessen. Die Königsstädte Anuradhapura, Polonnaruwa, Dambulla mit dem Höhlentempel und dem Golden Tempel und der Löwenfelsen Sigiriya, sind auf jeden Fall eine Reise wert.

Aber auch die Begegnungen und Gespräche mit den Einheimischen sind für mich immer etwas Besonderes. So kann ich deren Kultur und ihre Lebensweise besser kennenlernen und tiefer eintauchen. Ja, die Locals haben so ihre Eigenheiten, die wir Europäer oft nicht verstehen oder eben falsch deuten. Deshalb ist es umso wichtiger für mich, mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Es sind ja meistens die kleinen Dinge im Leben, die das Reisen so besonders machen.

 

2. Welcher war der schönste Strand, den du auf deiner Sri Lanka Reise besucht hast?

 

Mein absoluter Lieblingsstrand ist der Dalawella Beach. Er hat allerdings einige Namen. Bekannt ist er auch als Wijaya Beach oder in Tripadvisor als Mihiripenna Beach, mit dem großen „Frogstone“.

Er ist vielleicht nicht der ultimative mega Strand, den sich jemand vorstellt. Doch ist er für mich zu meinem Liebling geworden, da ich mich in der Gegend um Dalawella sehr wohl fühle. Der Wohlfühlfaktor steht bei mir an erster Stelle. Da kann ein Strand noch so makellos, wie aus dem Bilderbuch, sein…wenn ich mich nicht wohl fühle, dann ist er nichts für mich.

Aber auch der Strand von Madiha ist toll. Einsam, und wieder spielt hier der Wohlfühlfaktor eine große Rolle.

Doch auch im Osten, um Arugam Bay herum, sind einige Strände die ich mag.

Natürlich gibt es auch einen Strand, den ich nicht so gut finde. Und mit der Nennung des Strandes, werde ich mir jetzt sicher keine Freunde machen. Denn…der Strand von Mirissa ist nicht mein Ding. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Ich muss auch gestehen, dass ich keine Wasserratte bin. Für mich spielt es keine Rolle, ob man an diesem Strand baden kann oder nicht. Außerdem bin ich oft an Stränden mit einer starken Strömung und Wellen, da ich mit meinem surfbegeisterten Mann reise.

 

Der Strand von Dalawella in der Nähe von Unawatuna, Sri Lanka

Malerische Momente – Der Sonnenuntergang am Strand von Dalawella

 

3. Hast du einen Geheimtipp für Sri Lanka?

 

Geheimtipps sind so eine Sache. Was sind überhaupt Geheimtipps? Was für mich toll ist, ist für jemand Anderen vielleicht nichts Besonderes.

Sri Lanka selbst ist kein Geheimtipp mehr und die Insel ist auch nicht so groß, dass es noch so viele unentdeckte Gebiete hat. Doch gibt es in Sri Lanka viel zu sehen und zu erleben. Und sicherlich findet man auch noch das ein oder andere geheime Fleckchen.

Und was wäre eigentlich ein Geheimtipp, wenn er nicht geheim bleibt? Ich denke, die meisten Geheimtipps erfährt man auf Reisen. Bei einem netten Gespräch mit Einheimischen oder anderen Reisenden.

 

Viele tolle Informationen und Artikel für deine Reise nach Sri Lanka findest du auf Tatjanas Blog ZielunGEWISS. Die Surfbegeisterten unter euch können auch Markus einen Besuch abstatten, der auf seinem Blog Teardropsurf reichlich Tipps zum Surfen in Sri Lanka gibt.

 
Spannende Artikel zum Weiterlesen von Tatjana:

 
 

Bina und Francis von my-road.de

 

Im Januar 2015 starteten Bina und Francis ihre Weltreise auf Sri Lanka, wo sie in zwei Monaten die Insel erkundeten und sich Hals über Kopf in das abwechslungsreiche Land verliebten.

 

1. Was war das Highlight deiner Sri Lanka Reise und welches Erlebnis hat sie so besonders gemacht?

 

Am schönsten in Erinnerung geblieben ist unsere Safari im Yala-Nationalpark. Wir hatten einen wunderbaren Guide, der uns sehr viel über die Tiere erzählen und uns viele Bewohner des Parks zeigen konnte.

Eine Leoparden-Dame lief nur wenige Meter an unserm Jeep vorbei. Außerdem entdeckten wir Elefanten, Krokodile, einen der seltenen Lippenbären und viele andere Tiere. Das war ein fantastischer Ausflug, an den wir immer wieder gern zurückdenken.

 

Leopard im Yala Nationalpark von Sri Lanka

Was für ein Erlebnis – Leoparden bewundern im Yala Nationalpark

 

2. Welcher war der schönste Strand, den du auf deiner Sri Lanka Reise besucht hast?

 

Wir selbst sind nicht so die Typen, die lange am Strand liegen. Deswegen ist unser Lieblingsstrand in Tangalle. Durch die Strömung kann man dort nicht baden und es gibt auch wenig Schatten, in dem man sich vor der Sonne schützen kann. Das hat aber auch zur Folge, dass wir den Strand fast für uns allein hatten.

Wir konnten dort über Felsen klettern, den Krabben zusehen und das Meeresrauschen genießen. Zudem entdeckten wir hin und wieder Spuren von Schildkröten, die am Ufer ihre Eier vergraben haben. Am Abend kann man den Schildkröten über das Turtle Conservation Project mit etwas Glück bei der Eiablage zusehen.

An dieser Stelle wird noch auf das Wohl der bedrohten Meeresriesen geachtet. Bei vielen anderen „Schildkröten-Projekten“ auf Sri Lanka steht der Gewinn im Vordergrund und dementsprechend rücksichtslos wird mit den Tieren umgegangen.

Als klassischer Urlaubsstrand mit schicken Bars am Ufer hat uns Unawatuna ganz gut gefallen. Die Atmosphäre ist dort sehr entspannt.

 

3. Hast du einen Geheimtipp für Sri Lanka?

 

Einen kleinen Juwel haben wir in Kandy entdeckt. Die Stadt ist vor allem durch den Zahntempel bekannt, in dem sich ein Relikt von Buddha befinden soll. Leider ist dieser Tempel sehr voll und durch den Ansturm leidet die Atmosphäre manchmal ein wenig.

Komplett anders ging es da im Degaldoruwa Tempel zu. Dies ist ein unbekannter Felsentempel im Nordosten von Kandy, etwas außerhalb der Stadt. Dort mussten wir erst einen Mönch fragen, ob er uns den Tempel aufschließt. Im Inneren des Tempels befindet sich ein großer liegender Buddha.

Der Degaldoruwa Tempel ist zwar bedeutend kleiner als der Zahntempel, jedoch hatten wir den Tempel komplett für uns allein und bekamen somit eine willkommene Abwechslung zum Massentourismus in anderen Tempeln.

 

Auf ihrem Reiseblog my-road.de berichten Bina und Francis über ihre Erlebnisse und geben umfangreiche Tipps für dein Sri Lanka Abenteuer. In ihrem E-Book erzählen die beiden dir außerdem genau, was du von diesem traumhaften Reiseziel erwarten kannst.

 
Spannende Artikel zum Weiterlesen von Bina und Francis:

 
 

Maria von Fernwehzauber

 

Maria war für knapp fünf Wochen in Sri Lanka und hat dort eine individuelle Rundreise erlebt, die sie von der Hauptstadt Colombo über die alten Ruinenstädte im Norden und das zentrale Hochland schließlich zu den schönen Stränden im Süden führte. Besonders begeistert war sie von der Vielfalt des Landes und schwärmt auch deshalb noch immer sehr für das Land.

 

1. Was war das Highlight deiner Sri Lanka Reise und welches Erlebnis hat sie so besonders gemacht?

 

Wir waren insgesamt einen Monat auf Sri Lanka und haben so viele einmalige Eindrücke gesammelt. Da fällt es mir gar nicht so leicht ein besonderes Highlight herauszufinden… Aber ganz spontan denke ich an den magischen Sonnenaufgang am Adams Peak – einem der höchsten und wichtigsten Berge auf Sri Lanka.

Nach einem ca. 3-stündigen, gut anstrengenden Aufstieg über 5.000 Treppenstufen hatten wir es gerade noch rechtzeitig zum Gipfel geschafft, bevor vor uns die ersten Sonnenstrahlen die Erde berührten. Von Minute zu Minute erwachten die Berge und Täler unter uns und der Berg formte einen riesigen Schattenkegel hinter uns.

Und das Besondere: Der Adams Peak oder auch Sri Pada genannt, ist eine wichtige Pilgerstätte für vier verschiedene Religionen. Dort kommen Christen, Muslime, Buddhisten und Hindus hin, um den Fußabdruck ihres Heiligen zu sehen und zu beten. Und diese magische Stimmung ist auch auf dem ganzen Berg zu spüren.

Wir gehörten damals zu den wenigen Touristen, die diese Tour machten und es war einfach eine ganz besonders besinnliche Atmosphäre, die mir immer in Erinnerungen bleiben wird.

Inzwischen habe ich aber leider auch schon von schlechten Erfahrungen gehört, die damit zu tun haben, dass sich der Tourismus so rasch entwickelt hat und die Touristen mittlerweile die Mehrheit übernommen haben. Wenn es so ist, fände ich es schade, weil die Stimmung sich garantiert auch geändert hat.

Mal schauen, was ihr berichten könnt. Für mich bleibt es auf jeden Fall einer der einprägsamsten Momente in Sri Lanka.

 

2. Welcher war der schönste Strand, den du auf deiner Sri Lanka Reise besucht hast?

 

Nach drei Wochen im Inland und in den Bergen von Sri Lanka freuten wir uns einfach nur auf Palmen, Strand und Wasser. Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht! Ganz besonders haben uns die Strände im Süden gefallen, die teilweise noch menschenleer waren, wenn man mal ein bisschen abseits der Orte gefahren ist.

Wir haben uns zum Beispiel einfach mal einen Roller ausgeliehen und sind am Strand entlang gefahren. Die schönsten Plätze haben wir hierbei östlich von Mirissa in Richtung Tangalle gefunden. Feiner Sand, blaues Wasser und kleine süße Buchten. Die perfekten Voraussetzungen für ein bisschen Entspannung.

Hin und wieder haben wir auch ein paar Stelzenfischer gesehen, die ja so typisch sind für die südlichen Strände. Und wenn man zur richtigen Zeit kommt, kann man dort sogar die Schildkröten sehen, die zum Eier legen an die Südstrände kommen.

 

3. Hast du einen Geheimtipp für Sri Lanka?

 

Das Poya Fest in Colombo, Sri Lanka

Tolle Erfahrungen – Maria im Sari beim Poya Fest in Colombo


 

Eine Tierart hat in Sri Lanka einfach mein Herz erobert: Elefanten! Ich liebe diese großen Ungetüme, die einfach nur vor Kraft und Stärke strahlen. Diese Tiere spielen auch in Sri Lanka eine große Rolle und man sollte sie unbedingt sehen!

Ich empfehle hierbei eine Tour durch die Nationalparks oder ihr fragt euren Guide nach Möglichkeiten, wo ihr noch weitestgehend wilde Elefanten sehen könnt. Das Elefantenwaisenhaus in Pinnawela haben wir nicht besucht, da wir hier schon viel Schlechtes gehört haben.

Ein Highlight unserer Reise war daher die Fullmoon-Zeremonie, das so genannte Poya Fest, das jeden Monat in den größeren Tempelanlagen abgehalten wird. Wir hatten das Glück die zweitgrößte Zeremonie in der Nähe von Colombo miterleben zu können und es war großartig!

Tänzer, Akrobaten und eben auch Elefanten waren Teil der Parade und zeigten die Vielfalt dieser Kultur. Es waren bestimmt fast 100 Elefanten, die mit prunkvollen Decken und Lichtern geschmückt waren.

Auf der einen Seite fanden wir diese Zeremonie natürlich wahnsinnig schön, aber irgendwie hatten wir auch immer das Gefühl, dass die Elefanten sich zwischen den Menschenmassen nicht sonderlich wohlfühlten. Aber gerade deswegen ist es so wichtig, dass man genau darauf achtet, wie die Tiere gehalten werden, und dass sie nicht als Touristenattraktionen ausgenutzt werden.

Die Zeremonie kann ich aber dennoch empfehlen, da es wirklich ein Fest für die Einheimischen ist. Es gab nur ein paar Touristen, die wahrscheinlich einen viel höheren Eintrittspreis bezahlt haben. Die größte Parade findet übrigens im August in Kandy am bekannten Zahntempel statt. Größer und prunkvoller geht es wohl nicht mehr!

 

Weitere spannende Berichte und hilfreiche Tipps für deine Reise nach Sri Lanka findest du auf Marias Blog Fernwehzauber.

 
Spannende Artikel zum Weiterlesen von Maria:

 
 

Simon von Unterwegs Reiseblog

 

Simon reist meistens ziemlich ungeplant und möglichst an Orte, an denen nicht so viele Menschen sind – dafür sieht er umso lieber Tiere und schöne Landschaften. Sri Lanka fand er besonders toll, da das Reisen in dem kleinen Land vergleichsweise einfach ist, dafür aber sehr abwechslungsreich.

 

1. Was war das Highlight deiner Sri Lanka Reise und welches Erlebnis hat sie so besonders gemacht?

 

Am besten gefallen hat mir in Sri Lanka die kleine Stadt Deniyaya südöstlich des Sinharaja-Regenwaldes. Ich habe in einer einfachen Hütte neben einem Reisfeld mit Blick auf einen Tempel gewohnt. Die kleine Hütte war zweistöckig, oben der Schlafraum und unten das Bad. Tagsüber konnte man den Arbeitern auf dem Feld zusehen und nachts den Blutegeln, wie sie versucht haben, in die Hütte zu kommen.

Unter dem Dach haben zwei Ratten gelebt, die auch manchmal hereinkamen. Wenn ich auf dem Bett lag, konnte ich ab und zu ihre kleinen Füße sehen, wie sie über die Stoffbahn liefen, die unter dem Stroh des Daches gespannt war.

Jeden Nachmittag um fünf begann ein starkes Gewitter mit irrsinnigem Regen. Innerhalb von Minuten war der Weg zur Straße knöcheltief unter Wasser. Wenn der Regen zwei Stunden später nachließ und ich durch die Hauptstraße von Deniyaya ging, quakten von überall her Frösche und die Menschen gaben den Kühen Bananen, die sie ganz und mit der Schale fraßen.

Die dunkle, nasse Luft roch nach Tropen und Abenteuer, das hat es so besonders gemacht.

 

2. Welcher war der schönste Strand, den du auf deiner Sri Lanka Reise besucht hast?

 

Der Strand von Maha Induruwa, Sri Lanka

Paradiesische Momente – der einsame Strand von Maha Induruwa


 

Mein Lieblingsstrand in Sri Lanka ist der Strand von Maha Induruwa etwas südlich von Bentota. Warum? Ganz einfach: Er ist wunderschön und es war niemand dort außer mir und einer Schlange, die von Zeit zu Zeit aus ihrem Loch unter einer Mauer herausschaute. Von morgens bis abends hatte ich meine Ruhe.

Etwas enttäuscht war ich vom Strand in Mirissa. Er liegt zwar schön, ist für meinen Geschmack aber zu voll und alles ist irgendwie ein bisschen zu eng. Wer Bars und Surfen mag, wird dort aber vermutlich glücklich.

 

3. Hast du einen Geheimtipp für Sri Lanka?

 

Da habe ich eigentlich gleich zwei.

Erstens fand ich es herrlich, mit einem Three-Wheeler von Deniyaya aus ein Stückchen in die Berge zu fahren. Von dort konnte ich einen kleinen Wasserfall nach oben klettern, bis an den Rand eines dichten Waldes. Von dort oben hatte ich eine schöne Aussicht und alles war so abgelegen, dass ich mich wie ein Entdecker gefühlt habe.

Um den Weg zum Wasserfall zu finden, kann man Sidney fragen, der am Stadtrand von Deniyaya ein kleines Hotel betreibt – das Deniyaya National Motel.

Zweitens hat mir sehr gut gefallen, in Haputale die Straße hinter der Moschee ein Stück den Berg hochzugehen und den Wolken dabei zuzusehen, wie sie über den steilen Grat ziehen – überhaupt ist Haputale wirklich sehr eindrucksvoll gelegen.

 

Der kleine Ort Haputale in Sri Lanka

Entspannende Ausblicke – Wolken beobachten in Haputale

 

Auf unterwegs-reiseblog.de teilt Simon seine schönsten Erfahrungen und besten Fotos. Neben seinen Erlebnissen aus Sri Lanka findest du auch spannende Reiseberichte aus aller Welt.

 
 

Jessica von Yummy Travel

 

Jessica schreibt auf ihrem Blog Yummy Travel über ihre Reiseerlebnisse auf der ganzen Welt, gewürzt mit einer Prise Fotografie. Zwar hat sie ihr Herz an ihre Heimat, den Ruhrpott, verloren, aber auch in Sri Lanka hat sie sich dank der wundervollen Kulisse aus Bergen, Dschungel und malerischen Küsten sehr heimisch gefühlt.

 

1. Was war das Highlight deiner Sri Lanka Reise und welches Erlebnis hat sie so besonders gemacht?

 

Sri Lanka ist ein Land, das mich vor allem wegen seiner unglaublich einzigartigen Mentalität ins Staunen gebracht hat. Die Menschen sind sehr offen und vor allem neugierig. Im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Ländern, habe ich mich hier sofort willkommen gefühlt.

Ich habe eine 2-wöchige Rundreise quer durch das Land gemacht – zusammen mit meinem Freund und einem Guide. Die Dinge, die er mir gezeigt und erklärt hat, hätte ich alleine niemals gefunden, geschweige denn davon gewusst. Das war ein sehr intensives Erlebnis, aus dem auch eine Freundschaft entstanden ist.

 

Der große Buddha vor dem Tempel in Dambulla, Sri Lanka

Beeindruckende Kultur -der große Buddha vor dem Tempel in Dambulla

 

2. Welcher war der schönste Strand, den du auf deiner Sri Lanka Reise besucht hast?

 

Ich habe mich während meiner Sri Lanka Reise vor allem im Inland und auch im Hochland aufgehalten.

Am Ende meiner Reise war ich für ein paar Tage in Kalutara. Der Strand hat mir besonders gut gefallen, da dort einfach nichts los war. Es gibt nur 2 Hotels und der Strand ist kilometerlang.

Jetzt könnte man meinen, dass man dadurch auch automatisch seine Ruhe hat. Dem ist aber nicht so, denn es gibt viele Beach Boys, die dir etwas verkaufen wollen. Hier mein Tipp: Einfach mal Klartext reden und dann hast du deine Ruhe.

 

Der Strand von Kalutara, Sri Lanka

Einfach mal entspannen – der kilometerlange Strand von Kalutara

 

3. Hast du einen Geheimtipp für Sri Lanka?

 

Völlig unbeabsichtigt war ich im April in Sri Lanka – genau zu der Zeit des Neujahrsfestes. Ein Fest, das bei den Sri-Lankern einen höheren Stellenwert hat als Geburtstage. An diesem Tag werden die Kinder beschenkt, es wird gemeinsam gegessen und ein Feuerwerk gemacht.

Wir haben den Tag zusammen mit der gesamten Familie von unserem Guide verbracht. Ein unvergessliches Erlebnis, über das ich ausführlich berichtet habe: Avurudu – Wir feiern Neujahr in Sri Lanka

 

Neben weiteren spannenden Berichten von Jessicas Reise durch Sri Lanka findest du auf Yummy Travel tolle Reisetipps abseits der ausgetrampelten Touristenpfade.

 
Spannende Artikel zum Weiterlesen von Jessica:

 
 

Alle Sri Lanka Tipps auf einen Blick

 

Die schönsten Erlebnisse in Sri Lanka

  1. Die Begegnung mit einem wilden Elefanten
  2. Eine Safari im Yala Nationalpark
  3. Der magische Sonnenaufgang am Adams Peak
  4. Die kleine Stadt Deniyaya südöstlich des Sinharaja-Regenwaldes
  5. Die einzigartige Mentalität der Menschen in Sri Lanka

 

Die schönsten Strände von Sri Lanka

  1. Der Strand von Dalawella und Madiha und auch die Strände rund um Arugam Bay
  2. Der Strand von Maha Induruwa
  3. Die menschenleeren Strände östlich von Mirissa in Richtung Tangalle
  4. Der Strand von Tangalle
  5. Der Strand von Kalutara

 

Die schönsten Geheimtipps für Sri Lanka

  1. Mach dich auf die Reise und erkunde die versteckten Winkel auf eigene Faust
  2. Der Degaldoruwa Felsentempel im Nordosten von Kandy
  3. Das Poya Fest mit vielen Tänzern, Akrobaten und Elefanten
  4. Die Berge rund um Deniyaya erkunden und in Haputale die vorbeiziehenden Wolken beobachten
  5. Das aufregende Neujahrsfest

 
 
Es sind so viele tolle Sri Lanka Tipps zusammengekommen – unglaublich, was das kleine Land alles zu bieten hat! Auf meiner Reise werde ich mir auf jeden Fall einiges davon ansehen und freue mich schon riesig auf all die spannenden Erlebnisse. Ich hoffe auch für dich ist etwas dabei und wünsche dir viel Spaß bei deinem Abenteuer!

Ganz herzlich bedanke ich mich bei Tatjana, Maria, Bina und Francis, Simon und Jessica – wenn du mehr über sie und ihre spannenden Reisen erfahren möchtest, dann schau auf jeden Fall auf ihren Blogs oder auch bei Instagram und Facebook vorbei.

 

Die Rechte an den Bildern gehören den jeweiligen Bloggern

 

Bist du auch schon durch Sri Lanka gereist und hast weitere tolle Reisetipps? Teile deine Erfahrungen unbedingt in den Kommentaren!

 

Teile meinen Artikel mit deinen Freunden!
Sichere dir jetzt dein Ratgeber-Exemplar für drei ganz besondere Städtereisen!

4 Kommentare

  1. Liebe Anja,
    was für ein toller Artikel – so viele gute Tipps für Sri Lanka :-)! Ich stimme den fünf schönsten Erlebnissen total zu! Was ich außerdem noch sehr empfehlen kann, ist eine Wanderung im Nationalpark Horton Plains mit Ausblick über das Land’s End; Dort kann man auf einem Berg über den Wolken den Sonnenaufgang bewundern – man muss dafür sehr, sehr früh aufstehen, aber es lohnt sich!
    Liebe Grüße
    Verena

    • Oh ja Verena, da kann ich dir nur zustimmen! Zwar sind trotz der frühen Morgenstunden zahlreiche Touristen mit dort, aber es ist trotzdem wunderschön dort oben! Danke für deinen Tipp!

  2. Liebe Anja,

    wir waren schon 2x in Sri Lanka und kann es nur bestätigen wie schön das Land ist. Meine Lieblingsecke ist allerdings Nuwara Eliya. Die Teeplantagen mit den „Pflückern“ spiegeln ein tolles Bild wieder und das Museum ist „Mackwood“ ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Ich denke mein Artikel wird auch demnächst online gehen.

    LG Saskia

    • Lass mich unbedingt wissen, wann dein Artikel soweit ist, ich bin gespannt! Die Gegend rund um Nuwara Eliya inklusive Horton Plains Nationalpark ist wirklich sehr schön und bildet einen tollen Kontrast zu den wundervollen Stränden Sri Lankas! Ich kann gut verstehen warum es dir dort so gut gefällt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.